Werden Sie Familienpate oder Familienpatin!

Familienpaten und Familienpatinnen schenken Familien das Wertvollste was Sie haben - Zeit.
Sie unterstützen Familien bei den großen und kleinen Herausforderungen des Alltags. Sie haben ein offenes Ohr für die Familien, vermitteln Kontakte zum Beispiel zu Familientreffs, gestalten die Freizeit mit Kindern und begleiten bei Behördengängen und Arztbesuchen.

Organisation der Familienpatenschaften

Interessierte Ehrenamtliche können an der Grundschulung zum Familienpate bzw. zur Familienpatin teilnehmen. Haben Sie diese erfolgreich absolviert können die Paten, vermittelt durch die geschulten Ansprechpartner vor Ort in den Gemeinden, bereits Familien unterstützen.
Weiterhin haben die ausgebildete Familienpatinnen und Familienpaten dann auch die Möglichkeit an Aufbauschulungen, Input-Terminen, einen Erste Hilfe Kurs am Kind und Supervisions- und Austauschkursen teilzunehmen. 

Die Teilnahme an den Schulungen oder Fortbildungen sind für die Ehrenamtlichen kostenlos.

Die Qualifizierung von Ehrenamtlichen und deren geschulter Einsatz in Familien mit kleinen Kindern ist ein wichtiger Bestandteil der Frühen Hilfen.

Grundlage der Ausbildung im Rahmen der Familienpatenschaft ist das Konzept des Kinderschutzbundes, Netzwerk Familienpaten, sowie das Konzept der Familienpatenschaft des Lokalen Bündnis für Familie Göppingen e.V.

Familienpatenschulung - Grundschulung

Die Grundschulung zum Familienpate und zur Familienpatin umfasst 6 Termine á drei Stunden.

Die Themen der Grundschulung sind:

  • Grundlagen und Inhalte einer Familienpatenschaft
  • Rolle des Paten, Nähe und Distanz
  • Interkulturelle Kompetenz
  • gelingende Kommunikation und Konfliktbewältigung
  • Familie in unserer Gesellschaft; das System Familie
  • Kindheit heute; kindliche Entwicklung; Resilienz

Nach der Teilnahme und dem Abschluss der Grundschulung erhalten die Familienpatinnen und Familienpaten das Zertifikat des Landkreises Göppingen.

Am Freitag, den 09.10.2020 startet der nächste Schulungskurs im Haus der Familie Geislingen. Dieser beinhaltet 6 Termine von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Sie über die jeweilige Ansprechperson der einzelnen Gemeinden (siehe Familienpatenschaft) oder über die Frühen Hilfen, Frau Gumbinger (Kontakdaten).

Integrationspatenschulung - Aufbauschulung

Die Schulung zum Integrationspaten oder zur Integrationspatin ist eine Aufbauschulung der Familienpatenschaften und setzen Teilnahme an der Grundschulung voraus.
Integrationspatinnen und Integrationspaten begleiten Flüchtlingsfamilien, Asylfamilien und Familien mit Migrationshintergrund, die aus unterschiedlichen Gründen eine Unterstützung beim Ankommen im Landkreis benötigen.

Die Schulung ist ein Tagesseminar und beinhaltet folgende Themen: 

  • Interkulturelle Kompetenz
  • Das Trauma der Flucht
  • Rechte und Pflichten für Flüchtlingsfamilien/ Ost-EU-Zugewanderte
  • Vorstellung von verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten im Landkreis
  • Vorstellung des Sprachhelferpools

Informationen zur nächsten Aufbauschulung erhalten Sie über die Frühen Hilfen, Frau Gumbinger (Kontakdaten).

Weitere Fortbildungsmöglichkeiten

Input-Treffen

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Grundschulung haben Familienpatenschaften die Möglichkeit an Input-Treffen teilzunehmen. Diese haben einen Umfang von 6 Terminen á 2 Stunden mit Austausch. Diese finden im Abstand von ca. 8 Wochen statt und bieten weitere und vertiefende Informationen zu Themen wie: 

  • Beschäftigung und Spielen mit Kindern
  • Bedürfnisse von Eltern und Kindern
  • Kindeswohlgefährdung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Trauma und der Umgang damit
  • Konsequenzen, Disziplin und Grenzen

Informationen zu den nächsten Input-Treffen erhalten Sie über die Frühen Hilfen, Frau Gumbinger (Kontakdaten).

Erste Hilfe Kurs am Kind

Die ausgebildeten Familienpatinnen und Familienpaten haben die Möglichkeit an einem Erste Hilfe Kurs am Kind teilzunehmen. Dieser hat einen Umfang von 4,5 Stunden.

Supervision

Neben regionalen Austauschtreffen in den einzelnen Gemeinden haben die Ehrenamtlichen auch die Möglichkeit einen Supervisionskurs zu besuchen. Dadurch haben die Ehrenamtlichen die Möglichkeit sich mit anderen Familienpatinnen und Familienpaten über Herausforderungen, schwierige Situationen und Belastungen auszutauschen.

Informationen zur nächsten Supervision erhalten Sie über die Frühen Hilfen, Frau Gumbinger (Kontakdaten).

Nach der Teilnahme an der Grundschulung, aller sechs Input-Termine und des Erste Hilfe Kurses am Kind erhalten die Familienpatinnen und Familienpaten das Zertifikat des Netzwerks Familienpaten beim Kinderschutzbund Baden-Württemberg.

Weiterführende Links

Förderung

Finanziert und gefördert wird das Projekt über die Bundesstiftung Frühe Hilfen, dem Landkreis Göppingen und dem Netzwerk Familienpaten Baden-Württemberg.

Bundesstiftung Frühe Hilfen und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend